120 Jahre Gesangverein 2003

Bei schönstem Sommerwetter feierte der Gesangverein Berglangenbach 1883 e.V. am 14. und 15. Juni 2003  sein 120-jähriges Jubiläum.
Es ging los am Samstag mit einem Konzertabend, zu dem 6 Gastvereine eingeladen waren. In der bis auf den letzten Platz vollbesetzten Markthalle Berglangenbach eröffnete der Jubiläumschor (Dirigentin Irina Reinhard) mit einem "Festspruch" den Abend. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Karla Decker inklusive der vereinsinternen Ehrung von Sonja Doll und den Grußworten des Ortsbürgermeisters Viktor Teichner folgten die mit der Gitarre von Guenther Decker begleiteten internationalen Folklorelieder „Country roads" (John Denver) und „El condor pasa".
In gekonnter Manier führte anschließend Wolfgang Holatschek beim Singen der Gastvereine durchs Programm.

 

 Der Gemischte Chor „Liederkranz" Hoppstädten-Weiersbach unter ihrem Dirigenten Maxim Schukov sangen die 4 Lieder „Im Sommer" von Moritz Hauptmann, „Süß´ Liebe liebt den Mai" von F. Silcher, „Lebe-liebe-lache" von Robert Pappert und „Lustig ihr Brüder" von Friedrich Zipp.
Danach trat der Männergesangverein Kreimbach-Kaulbach (Dirigent Roland Hund) mit den romantischen Stücken „Der klingende Tag" von Peter Cornelius und „Im Abendrot" von Franz Schubert auf.
 

Der Gemischte Chor „Bachfinken" Niederhambach, der ebenfalls von Irina Reinhard dirigiert wird, brachte anschließend die Ballade „Die Rose" (Satz: Wolfgang Tropf) unter Klavierbegleitung von Maxim Schukov, sowie „Hinunter ins Tal" von Karl-Heinz Steinfeld.

Der Männergesangverein aus Etschberg intonierten die Volksweisen „Leb dein Leben" von Otto Groll, „Mein Pfälzer Westrich" von Ludwig Decker, sowie „Nimm die Stunden wie sie kommen" von Rasch.

 

„Guten Abend" von Hans Heinrichs und „Von fern klingt leise eine Melodie" von Alex Link waren die Stücke, welche der Gemischte Chor Grumbach zu Gehör brachte. Dirigent ist hier ebenfalls Roland Hund.

Unter der Leitung von Gerlinde Schmidt, die 11 Jahre lang Dirigentin vom Gemischten Chor Berglangenbach war, trat der Evangelische Kirchenchor Bosen mit den Liedern „Oh du schöner Rosengarten" von Robert Carl und „Südliche Sommernacht" von Otto Groll auf.    
    „Menschen bewahrt euch den Frieden"(Franz Wilhelm), „Liebe ist unendlich"(Manfred Bühler) und „Im schönen Glantal" waren die Weisen des Gemischten Chores Etschberg.
Im zweiten Teil des Abend traten alle Chöre, angefangen mit den „Bachfinken", noch einmal auf. Sie brachten das klassische Stück „Ungarischer Tanz"( Satz Kurt Günth) und das populäre Volkslied „Sierra madre".

 

 
     
 

Am Sonntagnachmittag wurde ebenfalls mit einem Gastvereinekonzert bei noch strahlenderem Sonnenschein gefeiert. Die Markthalle schien in Folge des hohen Zuhöreraufkommens aus allen Nähten zu platzen.

Für 25 Jahre Singen im Chor Berglangenbach wurde Fridolin Köbrich von der 2. Vorsitzenden des Sängerkreises Birkenfeld, Karin Becker, geehrt.

Nach der Eröffnung des Liederreigens durch den Gemischten Chor Berglangenbach, brachte der Männergesangverein Baumholder unter ihrem Dirigenten Klaus Schweig die Lieder „Abendfrieden“ von Franz Schubert und „Das Morgenrot“ von R. Pracht.  
Danach kam der Gemischte Chor Berschweiler, Dirigent ebenfalls Klaus Schweig, mit den Stücken „Abend“ von Ölschläger, sowie „Die kleine Bergkirche“ von Walter Geiger.  
  Der Männergesangverein Heimbach (Dirigent Klaus Schweig) brachte zwei alte Volksweisen („Waldesrauschen“ und „Bajazzo“).
Der „Westrich“ Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Tina Hauch sangen „Das Farbenspiel des Windes“ aus dem Film Pocahontas und „Arielles´s Traum“ aus Arielle, die Meerjungfrau.  

nächste Seite

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

  I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk